12.12.2013 | Austria

S&T AG zahlt letzte 6-Mio-EUR Tranche aus Übernahme der „S&T alt“

Übernahme des Systemhauses auch finanziell vollständig abgeschlossen

Die S&T AG (www.snt.at), vormals Quanmax AG, hat am 11.12.2013 die letzte Vergleichs-Tranche der 2011 beim Erwerb der Anteile der „S&T alt“ getroffenen Restrukturierungsvereinbarung in Höhe von 6,0 Mio. EUR rückgeführt. Für den im Rahmen des Kaufes der ehemaligen S&T System Integration & Technology Distribution AG mit einem aus 15 Banken bestehenden Konsortium geschlossenen Vergleich waren insgesamt Verbindlichkeiten von 26,5 Mio. EUR zu bedienen.
Mit der Rückführung des verbliebenen Restbetrages von 6 Mio. EUR wurden sämtliche in der Restrukturierungsvereinbarung vereinbarten Zahlungen geleistet, die Übernahme ist nunmehr auch finanziell vollständig abgeschlossen. Die Eigenkapitalquote, die zum dritten Quartal 2013 bei 33,6 Prozent lag, steigt damit um rund 1,2 Prozent an
Die an der Frankfurter Börse notierte S&T AG (ISIN AT0000A0E9W5, WKN A0X9EJ, SANT) S&T AG zählt mit Niederlassungen in 19 zentral- und osteuropäischen Ländern zu den drei größten IT-Lösungsanbietern bzw. Systemhäusern in Osteuropa. Im vergangenen Geschäftsjahr konnten mit rund 1.500 Mitarbeitern 340 Mio. EUR Umsatz erwirtschaftet werden. Durch den kontinuierlichen Ausbau des Geschäfts mit Eigentechnologien für vertikale Märkte ist im laufenden Jahr vor allem eine überproportionale Ergebnissteigerung geplant.