21.06.2013 | Austria

S&T liefert Software nach Russland

Die S&T-Tochtergesellschaft computer betting company GmbH hat mit einem staatsnahen russischen Kunden einen Rahmenvertrag über die Lieferung eigenentwickelter Client- und Server-Software für Unterhaltungsterminals abgeschlossen. Im Rahmen dieser Vereinbarung werden rund 1.000 Endgeräte mit der cloudbasierten Software ausgestattet und vernetzt. Die Lizenz- und Wartungseinnahmen dafür berechnen sich je nach Nutzung dynamisch und betragen jährlich über eine Million Euro.

Als Anbieter einer führenden Lösung ist man zuversichtlich, auf den stark wachsenden russischen Märkten mit steigenden Einnahmen und weiteren Geschäftsabschlüssen rechnen zu können. Erst kürzlich ist es gelungen, den langjährigen Geschäftsführer Peter Matausch für weitere vier Jahre an das Unternehmen zu binden. Matausch konnte in den vergangenen Jahren sowohl Umsatz als auch Gewinn signifikant steigern und wird seine Expertise auch zukünftig für laufende und neue Projekte, insbesondere auch in Osteuropa, einbringen.

"Mit unserem Know-How als IT-Lösungsanbieter und insbesondere auch der in den letzten Jahren aufgebauten Expertise in den Bereichen Cloud Security und Terminalmanagement verfügen wir über einzigartige Kompetenzen und Referenzen zur Realisierung derartiger Projekt", so Hannes Niederhauser, CEO der S&T AG. Die Fokussierung auf Zentral- und Osteuropa mit Niederlassungen in 19 Ländern sei der richtige Schritt gewesen: Trotz der generell verhaltenen wirtschaftlichen Lage würden einige der "S&T-Länder" ungebremst wachsen und viel Potential für das Unternehmen bieten.

Die an der Frankfurter Börse notierte S&T AG (http://www.snt.at , WKN A0X9EJ), vormals Quanmax AG, zählt mit 1.500 Mitarbeitern und Niederlassungen in 19 zentral- und osteuropäischen Ländern zu den drei größten IT-Lösungsanbietern bzw. Systemhäusern in Osteuropa. S&T kann insbesondere mit einem breit aufgestellten Produkt- bzw. Eigentechnologieportfolio punkten und dieses Spektrum flächendeckend in Zentral- und Osteuropa anbieten. Nach einem Rekordquartal konnte S&T im vergangenen Geschäftsjahr rund 340 Mio. EUR erlösen. Durch den kontinuierlichen Ausbau des Geschäfts mit Eigentechnologien für vertikale Märkte ist im laufenden Jahr vor allem eine überproportionale Ergebnissteigerung geplant.