29.06.2012 | Serbia

S&T modernisiert Steuerverwaltung der Republika Srpska

Bei der Zeichnung des Vertrages war auch Aleksandar Džombić, Premierminister der Republika Srpska anwesend. Er hielt fest, dass die Republika Srpska mit Realisierung des Projekts über eine exzellente Lösung verfügt, die dazu beitragen wird, den gesamten Steuerprozess transparenter zu machen, die Einnahmen zu erhöhen und die operativen Betriebskosten zu senken.




“Unser momentanes System erfüllt unsere Anforderungen einfach nicht mehr. Es ist verwirrend und kompliziert und weder die Steuerzahler noch wir sind mit dem derzeitigen Zustand zufrieden.“, erklärte Vidović und fügte hinzu, dass das neue System bereits über exzellente internationale Referenzen verfüge und in anderen Ländern bereits zu jährlichen Verbesserungen der Steuereinnahmen in Höhe von 3-10 Prozent und zu Einsparungen im operativen Betrieb zwischen 20 und 35 Prozent geführt habe.

Das neue, integrierte Informationssystem wird auf der Steuer und Einnamenverwaltungslösung von SAP basieren. S&T Serbien ist dabei verantwortlich für die Implementierung des Systems, was einem Projektumfang von 2.4 Millionen Euro entspricht. Die erwarteten Mehrwerte der Lösung gehen über effizientere Steuereinnahmen und eine Senkung der operativen Betriebskosten weit hinaus: Eine drastische Reduktion der Wartezeiten und vereinfachte Prozesse sind ein wichtiger Bestandteil des Projekts.

Im Kontext der Implementierung moderner Informationstechnologieprojekte im öffentlichen Bereich und deren Wichtigkeit gerade in der momentanen wirtschaftlichen Situation betonte Vraneš, dass das Steuersystem und die Steuerpolitik gerade in Zeiten von Krisen zu den wichtigsten Hebel zählen, um den Weg aus der Krise einzuschlagen. Er stellte ganz klar fest, dass ein integriertes und flexibles Informationssystem die strategische Grundlage darstellt, um bevorstehende Herausforderungen möglichst schnell und effizient zu lösen.