2.6.2014 | Austria

S&T AG expandiert in Deutschland

S&T will in Deutschland am Systemhausmarkt mitmischen

Die S&T AG (www.snt.at) erschließt mit zwei in Mendig bei Koblenz ansässigen Tochtergesellschaften seit Anfang Juni mit ihrem Systemhaus- und Eigenmarkengeschäft nun auch den deutschen Markt mit Landesniederlassungen. Neben dem Dienstleistungsgeschäft für Firmenkunden werden die beiden Gesellschaften unter anderem IT-Technologieprodukte wie beispielsweise Appliances oder Clients aus dem S&T-Portfolio anbieten.

Die Unternehmen sollen durch die optimale nationale Betreuung deutscher Kunden bereits 2015 Umsätze im zweistelligen Millionenbereich lukrieren und sind vertriebsorientiert bzw. schlank strukturiert. So wird etwa bei Dienstleistungen wie Support-Services auf Ressourcen innerhalb der S&T-Gruppe zurückgegriffen, die Logistik wird über die Konzernzentrale im oberösterreichischen Linz abgewickelt.

"Den deutschen Markt haben wir vor allem im Systemhausbereich bisher kaum bedient. Diese Lücke schließen wir jetzt und sind damit für unsere Kunden in nunmehr 16 zentral- und osteuropäischen Ländern vertreten!", freut sich Vorstandsvorsitzender Hannes Niederhauser.

Über die S&T AG
Der IT-Konzern S&T AG (ISIN AT0000A0E9W5, WKN A0X9EJ, SANT) notiert im Prime Standard der Frankfurter Börse. Mit rund 1.550 Mitarbeitern ist S&T u. a. mit Niederlassungen in 16 zentral- und osteuropäischen Ländern tätig und zählt zu den drei größten Systemhäusern in Österreich und Osteuropa. Darüber hinaus zählt das Unternehmen zu den namhaften Herstellern von IT-Produkten und kann mit einem breit aufgestellten Produkt- bzw. Eigentechnologieportfolio, u. a. in den Bereichen Cloud Security, Smart Energy und mobile IT-Lösungen, punkten und dieses Spektrum nahezu flächendeckend in Zentral- und Osteuropa anbieten.