13.10.2016 | Austria

Foxconn-Tochter Ennoconn wird Hauptaktionär der S&T AG - S&T AG beteiligt sich an der Kontron AG

- Ennoconn Corporation zeichnet 10%ige Kapitalerhöhung bei der S&T AG und wird durch weiteren Erwerb von Aktien Hauptaktionär mit 29,4% der Aktien
- S&T AG kauft mit Mitteln der Kapitalerhöhung 29,9%-Beteiligung an der Kontron AG, Augsburg
- Ennoconn, S&T AG und Kontron AG können im Bereich Internet-of-Things/Industrie 4.0 eng kooperieren und gemeinsam eine global führende Position erreichen

Der Vorstand der S&T AG hat heute eine Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital beschlossen. Im Zuge dieser Kapitalerhöhung, die unter der aufschiebenden Bedingung einer Freigabe durch die österreichische Übernahmekommission steht, wird das Grundkapital der S&T AG gegen Bareinlagen von EUR 43.916.204 um EUR 4.383.620 auf EUR 48.299.824 erhöht. Ausgegeben werden 4.383.620 Aktien mit Gewinnberechtigung ab dem 1. Januar 2016. Die Ausgabe erfolgt nahe des Börsenkurses zum Ausgabebetrag von EUR 10,03 je Aktie. Insgesamt fließen der Gesellschaft damit rund EUR 43,9 Mio. brutto zu. Das Bezugsrecht von Aktionären wurde ausgeschlossen.

Die neuen Aktien werden durch die taiwanesische Ennoconn Gruppe gezeichnet. Ennoconn Corporation ist ein Hersteller von „Embedded Industrial Computersystemen“ und eine Tochter des weltgrößten Elektronikherstellers Hon Hai Precision Industry Co., Ltd., der unter der Marke Foxconn als Produzent der Apple iPhones bekannt ist. Zugleich erhöht Ennoconn durch weitere Aktienkäufe von Großaktionären unter kartellrechtlichem Vorbehalt die Beteiligung an der S&T AG auf 29,4%.

Der Mittelzufluss aus der Kapitalerhöhung wird von der S&T AG unmittelbar für ein Investment in die Kontron AG mitverwendet. Der Vorstand der S&T AG hat hierzu mit Warburg Pincus und Triton Partners Verträge zum Erwerb von 29,9% der Aktien der Kontron AG unterzeichnet. 5,1% der Aktien werden durch die 100%-ige deutsche S&T-Tochtergesellschaft Blitz 16-575 AG (zukünftig firmierend unter S&T Deutschland Holding AG) ohne weitere Bedingung erworben, während weitere 24,8% unter der aufschiebenden Bedingung der kartellrechtlichen Genehmigungen gekauft wurden. Der Gesamtkaufpreis der Transaktion beläuft sich auf rund EUR 59,9 Mio., der Kauf weiterer Kontron-Aktien oder die Abgabe eines Übernahmeangebots sind nicht geplant.

Die Foxconn-Gruppe und Kontron ermöglichen der S&T AG im Zuge einer strategischen Zusammenarbeit wesentliche Synergien: Die Foxconn –Gruppe verfügt in den Bereichen Embedded Computersysteme und Datenfunk als weltweit führender Hersteller über effiziente Entwicklungs- und Produktionskapazitäten, Kontron als ehemaliger Marktführer im Embedded-Computer-Segment über eine breite Kundenbasis. Gemeinsam mit den Software-Engineering-Ressourcen von S&T haben die Gesellschaften im Marktsegment „Internet-of-Things“ bzw. Industrie 4.0 das Potenzial eine global führende Rolle einzunehmen.

Der Technologiekonzern S&T AG (www.snt.at, ISIN AT0000A0E9W5, WKN A0X9EJ, SANT) ist mit rund 2.400 Mitarbeitern und Niederlassungen in 20 Ländern weltweit tätig. Als Systemhaus zählt das im TecDAX-Aktienindex gelistete und im Prime Standard der Deutschen Börse notierte Unternehmen mit einem umfassenden Lösungsportfolio zu den führenden Anbietern von IT-Dienstleistungen und Lösungen in Zentral- und Osteuropa. Als namhafter IT-Hersteller verfügt S&T über ein großes Portfolio an Eigentechnologien, etwa in den Bereichen Appliances, Cloud-Security, Embedded Computer und Smart Energy.