14.08.2015 | Austria

S&T – Mit der Nischenstrategie zum lupenreinen Aufwärtstrend (Platow Börse, 14.08.2015)

Aktien mit lupenreinen kurzfristigen Aufwärtstrends werden nach den Marktverwerfungen der vergangenen Tage immer seltener. Während langfristig meist alles im Lot ist, sind die steileren Aufwärtstrends seit Oktober bei vielen Titeln mittlerweile gebrochen. Nicht so bei S&T: Die Aktie des österreichischen IT-Systemhauses setzte lediglich mehrmals auf die seit Herbst gültige Trendgerade auf und steuert nun sogar ihr Jahreshoch bei gut 5,10 Euro an (siehe Abbildung).

PLATOW-Leser liegen derzeit mindestens 67% im Plus (Ausgabe vom 30.10.13). Das dürfte noch nicht das Ende aller Kursgewinne sein, ist die Aktie mit einem 2016er-KGV von 11 doch ausgesprochen günstig bewertet. Ein gewisser Abschlag Abschlag zu größeren Wettbewerbern wie Bechtle oder Cancom erscheint zwar angebracht, doch fällt dieser für unseren Geschmack derzeit etwas zu hoch aus.

Zudem wächst das Linzer Technologieunternehmen mit beachtlichen Raten: Zum Halbjahr standen 14% höhere Umsätze und ein um 21% gesteigertes Nettoergebnis in den Büchern. Der kostenintensive Einstieg in das Smart-Energy-Segment konnte also recht gut ausgeglichen werden. Das stärkste Wachstum verzeichneten die Bereiche „Appliances Security“ und „Appliances Smart Energy“, in denen S&T Hard- und Softwarelösungen für die IT-Sicherheit bzw. intelligente Stromnetze anbietet.

Auch im dritten Quartal sollten diese Segmente Wachstumstreiber bleiben. Hinzu kommt ein ungewöhnlich starker Auftragseingang im Segment „Services Eastern Europe“. Vordiesem Hintergrund sollte das angepeilte Umsatzwachstum von 20% auf 465 Mio. Euro für das Gesamtjahr sogar übertroffen werden. 2016 will S&T erneut prozentual zweistellig zulegen, was angesichts des hohen Auftragsbestands von 172 Mio. Euro und einer Projektpipeline auf Rekordniveau (708 Mio. Euro) machbar erscheint. S&T hat als vergleichsweise kleiner Player im Markt sicherlich Nachteile, fährt aber eine konsequente Nischenstrategie (z. B. bei der Datensammlung) und ist damit erfolgreich. Neuleser steigen mit Kauflimit 4,80 Euro in die Aktie (4,75 Euro; AT0000A0E9W5) ein. Den Stopp ziehen wir für alle Bestände knapp unter den 200-Tage-Durchschnitt bzw. auf 3,80 Euro nach.
Platow